Juckreiz am Penis – Ursachen, Online-Diagnose & Behandlung

Dass Männern gelegentlich der Penis juckt, ist eine altbekannte Weisheit. Doch mit der saloppen Umschreibung für den Wunsch nach Sex hat dieser Beitrag nichts zu tun. Die männlichen Geschlechtsteile können nämlich auch im ursprünglichen Sinne jucken – also das Bedürfnis hervorrufen, sich zu kratzen. Dabei gibt es jedoch kleine, feine Unterschiede:

Wo genau juckt es?

Auf die Frage, wo der Penis juckt, geben die meisten Männer keine oder eine sehr abwegige Antwort. Viele lokalisieren das Empfinden “irgendwo da vorn” oder “hier hinten so” und manche sind auch der Meinung, der Juckreiz trete “überall” auf. Das ist gleichermaßen amüsant wie erschreckend – denn sein angeblich bestes Stück sollte ein Mann doch eigentlich bestens kennen.

Tatsächlich aber tun Männer sich mit dem Bestimmen betroffener Regionen genauso schwer wie Frauen. Für beide sind ihre Geschlechtsteile der Penis bzw. die Scheide – ganz gleich, an welcher Stelle der Juckreiz sich wirklich bemerkbar macht. Es ist jedoch keineswegs egal, wo genau es krabbelt – denn eine konkrete Benennung schränkt die möglichen Auslöser oft schon erheblich ein.

Potenziell in Frage kommende Bereiche sind

sowie die unmittelbar angrenzenden Zonen

  • Damm
  • Leiste
  • Anus

Was tritt sonst noch auf?

An allen genannten Stellen kann Juckreiz auftreten, der mehr oder weniger ernst zu nehmende Ursachen hat. Für die Bestimmung können Begleiterscheinungen wichtig sein. Bei der genauen Lokalisation ihres Missempfindens sollten Männer also gleich noch darauf achten, ob sich

  • Rötungen
  • Schwellungen
  • Beläge
  • Hautveränderungen bzw. -läsionen wie Geschwüre, Warzen oder Pickel

gebildet haben.

Auch zusätzlich auftretende Beschwerden wie

  • Ausfluss
  • Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen
  • Bauchschmerzen
  • Berührungsempfindlichkeit

können Aufschluss darüber geben, warum der Penis juckt bzw. worin die Ursache des Juckreizes besteht.

Wie konnte es dazu kommen?

Um alle Eventualitäten auszuschließen sollten Männer versuchen zu erinnern, was dem Auftreten des Missempfindens vorausgegangen ist. Bei manchen führt bereits

  • das Tragen neuer, noch nicht gereinigter Unterwäsche
  • der Gebrauch von Intimpflege-Produkten
  • der Einsatz von Haarentfernungsmitteln oder -geräten

zu Hautreizungen mit starkem Juckreiz und Verfärbungen.

Gleiches gilt für Erotik-Artikel wie

  • Kondome
  • Gleitmittel
  • Sex-Toys

Auch sie können unverträgliche Inhaltsstoffe enthalten und können bei entsprechend veranlagten Menschen Juckreiz auslösen.

Nicht zuletzt sind in dieser Kategorie noch

  • Nahrungs- und Genussmittel sowie
  • Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe

zu nennen. Sie können direkt oder indirekt in den Organismus eingedrungen sein – zum Beispiel, indem der Mann etwas Bestimmtes gegessen hat oder indem sein Penis eine parfümierte Körperstelle seiner Partnerin / seines Partners berührt hat.

Was kommt noch in Frage?

Können Betroffene all das ausschließen, bleiben immer noch genug Möglichkeiten, die das Auftreten des Juckreizes begründen. Die Bandbreite reicht von

bis zu eingedrungenen bzw. unkontrolliert vermehrten

  • Pilzen
  • Bakterien
  • Viren

Sicher bestimmen kann das nur ein Arzt. Er verfügt über die Erfahrung und medizinisch-technische Möglichkeiten, um Erreger bzw. ihr Krankheitsbild zu erkennen. Desweiteren kann er verschiedene Tests durchführen, um auch “unsichtbare” Keime zu enttarnen und der Ursache des Juckreizes auf die Schliche zu kommen. Dadurch besteht die Möglichkeit, ähnliche Symptome bzw. ähnlich wirkende Erkrankungen voneinander abzugrenzen – wie es zum Beispiel bei der Eichel-Entzündung Balanitis und Weißem Hautkrebs der Fall ist.

Männer, deren Penis aus nicht bekannten Gründen juckt, sollten sich daher an einen Dermatologen, Venerologen oder Urologen wenden. Wie sie sich auf den Besuch vorbereiten können und welche Fragen ihnen der Fachmann eventuell stellt, hat dieser Beitrag bereits aufgelistet. Wer etwas sichtbares zum Vorzeigen hat, kann auch über unsere Startseite anonym Fachärzte für Haut-& Geschlechtskrankheiten aus Heidelberg kontaktieren.

/ 5. Anzahl:

Es tut uns leid, dass Ihnen der Beitrag nicht gefällt.

Helfen Sie uns, unsere Seite zu verbessern!